Volksuniversität Vierte Welt

Université Populaire

« Die Teilnahme war für mich befreiend, ich konnte mich öffnen und es wagen mich auszudrücken. Jetzt traue ich mich das zu sagen was ich denke, wenn ich nicht einverstanden bin mit der Schule, dem Internat oder beim Gericht. Die Volksuniversität Vierte Welt hat mir bei der Erziehung meiner Kinder geholfen. Dank der Erfahrungsberichte der Anderen kann ich meine Rolle als Mutter jetzt übernehmen. »

 

Gegründet 1972 durch Joseph Wresinski, basiert die Volksuniversität Vierte Welt auf dem Respekt vor der Lebenserfahrung der Menschen die in Armut und sozialer Ausgrenzung leben. Lebenserfahrung als Quelle des Wissens.

Anfang der 70er Jahre hat die Bewegung für die breite Öffentlichkeit Konferenzen über Armut organisiert mit namhaften Rednern. Die als Gäste eingeladenen Menschen aus schwierigen Verhältnissen haben zugehört, sich aber nicht getraut etwas zu sagen. Ihre Kommentare zu dem Gehörten konnten sie erst im Nachhinein ausdrücken. Joseph Wresinski, der ihnen genau zuhörte, erkannte damals, dass man eine andere Art von Treffen brauchte. Ein wirklicher Dialog zwischen den Ärmsten und den Personen in einem anderen Lebensumfeld braucht präzise Voraussetzungen (mit Blick auf die Vorbereitung, die Moderation, die Beziehung zwischen den Teilnehmern….).

Menschen in Armut und sozialer Ausgrenzung eine Stimme zu geben ist eine Grundvoraussetzung für eine gerechtere Gesellschaft.

Dafür muss man sich Fragen stellen über das Leben und die Erfahrungen von Menschen in schwierigen Situationen, was auch das Bewusstsein für die Probleme schärft und gemeinsames Wissen aufbaut.

In Luxemburg bringt die Volksuniversität Vierte Welt seit 1982 Menschen in Armut mit denen zusammen, die sich für sie engagieren. Es gibt sie heute in mehreren Regionen in Frankreich und mehr als 10 weiteren Ländern.

Kurzdarstellung der Ziele

  • die Würde der Menschen in Armut untermauern
  • seine eigenen Gedanken formulieren: ein Weg zur Befreiung durch Zuhören, Mitschreiben, Sprechen vor Anderen
  • die Erfahrung von Menschen in Armut sammeln als Zeugnis der Unteilbarkeit der Menschenrechte und der Kämpfer für diese Rechte
  • Treffen arrangieren zwischen den Armen und denjenigen die sich für sie einsetzen
  • ein gemeinsames Bewusstsein dafür schaffen dass Armut nicht unabwendbar ist
  • Mut schaffen in der Gesellschaft aktiv zu werden 
  • in den Dialog eintreten mit anderen Akteuren der Gesellschaft

Die Grundlagen

Die Volksuniversität Vierte Welt ist ein Ort der Identität. Sie ermöglicht es isolierten Menschen sich zu begegnen, eine auf Stolz basierte gemeinsame Geschichte aufzubauen, gemeinsame Ideen zu entwickeln mit Stolz, Würde und Respekt.

Die Volksuniversität Vierte Welt ist ein Ort des Dialogs. Nicht nur des Dialogs zwischen Armen, sondern des Dialogs mit allen Bürgern. Sie steht allen Bürgern offen die sich für den Kampf gegen Armut und soziale Ausgrenzung einsetzen wollen, basierend auf der persönlichen Erfahrung derer, die ein sehr schweres Leben haben. Die Teilnehmer müssen auch bereit sein ihre Erfahrungen zu teilen. Dieser Dialog funktioniert nicht von alleine, man muss sich darauf vorbereiten.

Die Menschen mit sozialer und politischer Verantwortung werden auch zu diesem Dialog eingeladen. Mit ihrem Wissen und den Ideen der in Armut lebenden Menschen können die Verantwortungsträger ihre Ideen weiterentwickeln und einen Wandel in der Gesellschaft herbeiführen.

Die Volksuniversität Vierte Welt ist ein Bildungsort der Gedanken und Worte. Es ist ein Lernprozess, die Gedanken zu strukturieren, eigene Worte zu finden, sich verständlich auszudrücken, Verantwortung zu übernehmen, lernen zuzuhören und aufzunehmen.


Wie auch immer die Animation aussieht, die zentrale Arbeit kreist um Gedanken und Worte. In diesem Sinne ist es ein einzigartiger Ort, wo man die Reflexion auf der Grundlage der Erfahrungen derer, die die Armut leben, ernst nimmt.

Die Volksuniversität Vierte Welt ist ein Ort der Ausbildung für engagiertes Auftreten. Die Teilnehmer werden ermutigt auf die zuzugehen die allein sind, damit auch deren Rechte respektiert werden und um die Menschen in Armut in ihrem täglichen Leben zu unterstützen. Jeder Einzelne der sich für den Kampf gegen Armut und soziale Ausgrenzung rüsten will ist bei der Volksuniversität Vierte Welt herzlich willkommen.