AUSTAUSCH VON WISSEN

Die Vorgehensweise von « Croisement des Savoirs - Austausch von Wissen », die von der internationalen Bewegung ATD Quart Monde entwickelt wurde, hat das Ziel, das Wissen von Menschen, die Erfahrung mit Armut haben, dem universitären und professionellen Wissen gegenüber zu stellen. Diese Methode erlaubt ein gemeinschaftliches Erstellen von richtigeren und begründeteren Kenntnissen über die aktuelle Gesellschaft. Den Teilnehmern ist ihre Unzufriedenheit gemeinsam, was sowohl die Wirklichkeit betrifft, in der sie arbeiten, sich einsetzen und/oder leben als auch ihr Wunsch, etwas zu ändern. Sie werden fähig, gemeinsam und sich ergänzend, ihre Handlungsweise zu verändern, um die Lebensbedingungen von Menschen in großer Armut zu verbessern.

Croisement des savoirs

Von 2015 bis 2018 organisierte die Bewegung ATD Vierte Welt, in Partnerschaft mit ARCUS asbl, dem Luxemburger  Roten Kreuz, der Stiftung Kannerschlass und den Staatlichen Kinderheimen, regelmäßig Bildungstage nach der Vorgehensweise « Croisement des Savoirs -Austausch von Wissen » und zwar rundum  das Recht in einer Familie zu leben.

Momentan plant die Arbeitsgruppe, bestehend aus den Partner und ATD Vierte Welt, weitere Bildungstage nach der Vorgehensweise des «Croisement des savoirs – Austausch von Wissen » und diese in Bezug auf wichtige Themen im Leben der Menschen, welche in Armut und Exklusion leben.