Aktuelles

  • Überlegungen und Kreativität

    « Ich lebe allein.  Ich bin im Rollstuhl, aber ich kann mich fortbewegen, sei es nur, um einige Einkäufe zu tun oder um ein wenig Sonne vor meinem Appartement zu genießen und die vorbeigehenden Bewohner meines Viertels zu beobachten... 

    Simone, Militantin

    « Die vergiftete Vergangenheit wird zur Heilkraft der Gegenwart und der Zukunft, mit Mut, Beherztheit und Einsatz. In einem Wort, Glauben und Freundschaft...

    Philippe, Militant

  • Überlegungen und Kreativität

    Die Tauben:  sie sind es, die dir den Weg zum Frieden zeigen werden.

    « Dieses Bild, um dir, Misch, zu sagen, dass man an dich denkt, jeden Tag. Du hast uns verlassen, es ist noch nicht lange her. Eines Morgens haben wir dich auf dem Boden gefunden, du hast mein Haus ausgesucht, um zu sterben. Bei mir zu Hause hast du dich in Sicherheit gefühlt. Wir haben alles geteilt, Freude und Schmerz. Ich wünsche dir, dass du da unten glücklich bist. Warte auf uns, eines Tages werden wir dich besuchen kommen.

     

  • Überlegungen und Kreativität

    So wie mir, ergeht es auch vielen Familien in dieser Krise.

    « Wegen der aktuellen Corona-Krise kann ich meine kleine Tochter nicht sehen, die ich sehr vermisse. Das fällt mir besonders schwer, denn ich weiß nicht wie lange noch die ganzen Kontaktverbote andauern und ich verpasse eine wertvolle Zeit mit meiner kleinen Tochter...

  • Überlegungen und Kreativität

    « Ich denke an die anderen Ländern, die vom COVID19 betroffen oder von anderen Naturkatastrophen heimgesucht sind. Die Giraffe stellt Afrika dar, die Wüste, die Trockenheit und die prächtigen Wildtiere, die so wie wir in Bedrängnis sind. Das Känguru steht für Australien, wo eine mächtige Feuersbrunst wütete. Die Tiere laufen in alle Richtungen fort, sie fühlen sich verloren, in Gefahr, so wie auch ich.

  • Überlegungen und Kreativität

    2 Bilder von Franco, Militant, der damit seiner Freundin Mut machen will. Er hat Holz wiederverarbeitet, was er zuhause hatte und wollte  uns Allen auch diese Bilder schenken. Der darauffolgende Text sind Margots, Militantin, Überlegungen in dieser Zeit.

    « Es ist Frühjahr und die Vögel singen wieder. Es ist eine Jahreszeit der Hoffnung für ein besseres leben. »

    « Gib nicht auf. Du bist nicht alleine. Es gibt ein Danach. Das Leben ist schön.» (Franco)

  • Überlegungen von Linda, Militantin

     « Für uns bringt diese Ausgangssperre keine große Änderung in unseren Alltag. »

    Das Virus kennt keine Grenzen. Auch wenn jemand viel Geld hat, bekommt er kein goldenes Beatmungsgerät. Ich hoffe, dass die Wohlhabenden begreifen, was es heißt arm zu sein, keine Mittel zu haben. Wenn man arm ist, dann ist man das ganze Jahr über eingesperrt und isoliert. Man geht nur wenig aus dem Haus, man besucht keine kulturellen Veranstaltungen, man kann nicht in den Ferien verreisen. Für uns bringt diese Ausgangssperre keine große Änderung in unseren Alltag.

    Die Leute meckern für alles und jedes, wohingegen wir uns nicht einmal Internet leisten können. Es ist ein Privileg Internet zu haben.

    Die Leute sollen nachdenken und ihr Wohlbefinden analysieren, sie sollen aufhören, sich zu beklagen und nur an sich zu denken.

    Wie solidarisch sein in Zeiten der Ausgangssperre:

    Ich helfe meinen zwei älteren Nachbarinnen indem ich für sie einkaufen gehe.

    Ich unterstütze einen Mann, der Schwierigkeiten hat, alles allein zu tun.

    Da ich auch nähen kann haben Leute mich gefragt, ob ich ihnen Mundmasken nähen könnte. Ich habe schon über hundert geschafft und ich beschäftige mich auf diese Weise.

    Dies ist mein Beitrag während der Ausgangssperre.

  • Wichtige Information

    Liebe Freunde!

    Wir freuen uns, dass wir trotz dem « wir bleiben zu Hause » mit vielen « unserer Leuten » in Kontakt sind.

    Aber wir machen uns große Sorgen um die Menschen, über die wir nicht wissen, ob es ihnen gut geht. Ein positiver Gedanke und viel Mut für sie!

    Aber auch ein positiver Gedanke und viel Mut für die Eltern und ihre Kinder, die, da die Kinder fremdbetreut werden, sich nun nicht mehr begegnen können und sich nach einander sehnen.

  • Coronavirus

    Aufgrund der Convid 19 Epidemie und infolge der Anweisungen unserer Regierung sind alle unsere Aktvitäten und Termine in unserem Haus in Beggen und ausserhalb bis Ende April abgesagt.

    Eine Präsenz in der Maison Culturelle ist montags, mittwochs und freitags von 10 Uhr - 12 Uhr gewährleistet. Falls erforderlich, zögern Sie nicht uns anzurufen. Sie können uns auch eine E-Mail an atdquamo [at] pt [dot] lu senden. Wir werden versuchen, Sie so schnell wie möglich zu kontaktieren.

  • Ausstellung "Geckeg Vullen"

    Eine Gruppe von 12 Leuten beteiligte sich am Besuch im Naturhistorischen Museum.

    Die Ausstellung, die noch bis zum 7.06.2020 zu sehen ist, enthüllt die Vielfalt der Vögel und bietet dem Besucher Einblick auf ihre Welt unter verschiedenen Aspekten: Evolution, Biologie, Artenschutz und Vögel in der Mythologie.

     

  • Weihnachtsfeier

    Für die Weihnachtsfeier 2019, lud ATD Quart Monde seine Mitglieder ein, um im Großen Theater der Aufführung des Stücks "Rabonzel" beizuwohnen. Diese moderne Adaptation eines klassischen Märchens der Brüder Grimm, begeisterte die Zuschauer mit exzellenten Schauspielern und einem märchenhaften Bühnendesign, das ganze umrahmt von origineller Musik und Liedtexten....